Home
Über mich
Familie
Freunde
Gästebuch/Links
Fotoalben
Gedichte
Beziehungen
Disclaimer
P@WORK




Immer ist die wichtigste Stunde die gegenwärtige.
Immer ist der wichtigste Mensch der, der dir gerade gegenübersteht.
Immer ist die wichtigste Tat die Liebe.



Die Menschen pflanzen fünftausend Rosen und finden dennoch nicht das was sie suchen!!
Dabei kann man das was sie suchen in einer einzigen Rose finden!!
Doch die Augen sind blind, man muss mit dem Herzen suchen!!



Rose

Rosen sind Zeugen der Liebe.
Am Anfang ist die Knospe: jung und frisch.
Am Anfang ist das Verliebt sein wie eine Knospe: jung und frisch.
Nach ein paar Tagen zeigen sich die ersten Blütenblätter.
Die Liebe beginnt zu blühen, immer mehr und mehr.
Nach einer Woche ist die Rose ganz aufgeblüht.
Voller Stolz steht sie im Rosengarten, jeder bewundert dir Rose.
Doch nach ein paar Tagen wird sie welk.
Sie verliert die Blütenblätter, jedes einzelne fällt ab.
Die Liebe ist wie eine Rose, wenn sie die Blätter verliert.
Droht sie zu sterben, verliert man sie.
Mit ihr auch den Geliebten.



"Glück ist nicht die Folge von Wissensreichtum, Reichtum und Macht, sondern das Nebenprodukt eines intensiven Lebens, Erlebens und Liebens"
(J. Corsen)



Liebe das Leben und wenn du das von ganzem Herzen tust,
wird das wohl eine Liebe sein, die so sicher wie keine andere erwidert wird!!!



Wenn Du etwas liebst, lass es frei.
Wenn es zu Dir zurückkommt, gehört es Dir –
wenn nicht, war es nie Dein!



Wenn der Mond die Sonne berührt,
wenn er zärtlich sie verführt,
wenn sie in seinen Arm sich schmiegt
und er sie sanft im Mondlicht wiegt.
Was wird mit Nacht und Tag passieren,
wenn Mond und Sonne sich berühren?

Sind wir dann eins in Zeit und Raum?
Bleibt das für immer nur ein Traum?

Wer glücklich ist bei Tag und Nacht,
hat diesen Traum schon wahr gemacht.
Denn nur wer liebt, der kann es spüren,
wenn Mond und Sonne sich berühren.
(Flora von Bistram)



"Das Leben und die Liebe sind wie die Fluten des Flusses - man taucht nie in dasselbe Wasser noch einmal ein"
(Konfuzius)



Du,
ich könnte hüpfen,
kalt und heiß duschen,
einen Purzelbaum schlagen auf dem Dach, wenn es flach genug ist
Du,
wir können hüpfen,
kalt und heiß duschen,
einen Purzelbaum schlagen im Bett, wenn es groß genug ist.
Wir haben noch etwas vor uns, zusammen eine Möglichkeit -
mir kräuselt sich der Geist vor Wonne
ich freue mich so auf dich!



Die Macht der Liebe versteckt sich nicht.
Sie gibt sich zu erkennen im Blühen der Blumen und Bäume,
im Farbenspiel des Regenbogens,
in allem, was voller Schönheit, voller Geheimnis und Wunder ist.
Doch ihre allerschönsten Blüten duften aus den Herzen wahrhaft Liebender.
(Hans Kruppa/Das Zauberbuch)



Glück ist, was lächeln macht,
was Angst, Sorge, Ungewissheit vertreibt und inneren Frieden schenkt.
Es ist ein magisches Licht im Herzen eines Menschen, dessen Leben von Liebe erfüllt ist.
(Hans Kruppa/Das Zauberbuch)



Mein Herz

Ich weiß nicht, was ich habe, mir ist ums Herz so schwer...
Um’s Herze? Ach was sag ich, ich hab doch keines mehr.
Seit ich, mein Glück, dich kenne, du süßes Liebchen mein,
vom ersten Augenblicke an war’s ja doch schon dein.
O mögst du es behalten, damit es stets so blieb.
Es soll ja dir gehören, nur dir, mein süßes Lieb!
Gib’s nie mehr mir zurücke, es schlägt dir ja in Treu,
und willst du’s nicht mehr haben, mein Schatz dann brichs entzwei.
(Rilke)



Ich stelle mir vor in Deinen Armen zu liegen,
ich würd Dich nie belügen.
Du bist so stark und doch so weich,
wer weiß, was die Zeit uns noch voneinander zeigt.

Wirst Du gehn, wirst Du bleiben?
Wie wirst Du Dich entscheiden,
wie werde ich mich entscheiden?

Ich bin nicht traurig, mir geht’s sehr gut;
ich träume einen Traum, bin voll Übermut.
Ich bin nicht verrückt, bin gescheit –
hat mein Herz einen Platz für Dich bereit?
Wir werden sehn.
Liebe liebt, man kann sie nicht sehn, nicht verstehn.
(Maria T.)



ANDERWELT

Es gibt einen See in der ANDERWELT, drin sind alle Tränen vereint,
die irgendjemand hat weinen soll´n und hat sie nie geweint.

Es gibt ein Tal in der ANDERWELT, da gehen die Gelächter um,
die irgendjemand hat lachen soll´n und blieb stattdessen stumm.

Es gibt ein Haus in der ANDERWELT, da waren Kinder beieinand.
Gedanken, die wir hätten denken soll’n und waren’s nicht im Stand.

Und Blumen blühen in der ANDERWELT, die sind aus der Liebe gemacht,
die wir hätten und geben soll’n und haben’s nicht vollbracht.

Und kommen wir einst in die ANDERE WELT, viel Dunkles wird sonnenklar,
denn alles wartet dort auf uns, was hier nicht möglich war!
(Michael Ende)



Ich brauche dich

Als ich dich am ersten Tag sah,
wusste ich nicht, was mit mir geschah.
Der Glanz deiner Augen verzauberte mich,
und ich wusste gleich, ich liebe nur dich.
Du blicktest mir in die Augen,
als wolltest du mir das Herz rauben,
die Augen, dein Lächeln, deine Art
sind nicht alles, was ich an dir mag.
Lange musste ich nach dir suchen, musste die Welt nach dir erkunden,
aber ich habe es geschafft, ich habe dich gefunden.
Du hast mir geholfen, auf eigenen Beinen zu stehen,
die Welt von der schönen Seite zu sehen.
Ich sah dir in die Augen
und wollte es nicht glauben,
dass es so einen wunderbaren Menschen gibt,
ich hab mich unsterblich in dich verliebt.
doch jetzt bist du so fern,
aber ich hab dich immer noch so gern,
bin allein und träume davon,
wieder bei dir zu sein.
Dabei fließen Tausende von Tränen die Wangen runter,
und nichts macht mich wieder munter.
Alles, was mir bleibt,
ist Erinnerung an unsere Zeit.
Nie wieder wird es so sein, wie es einmal war,
aber für mich ist eines klar : 
Nur du allein
wirst ewig in meinem Herzen sein.



Einmal -
... noch möchte ich mich ganz in Dir verlieren
... noch Deine Nähe spüren
... noch mich lassen von Deinen Küssen verführen
Einmal -
... die Nacht mit Dir erleben, die wir nie hatten
... die Gedanken und Wünsche hören, die wir uns nie sagten

... das gibt’s nicht mehr, was bleibt ist
Einmal einsam und allein!!!
(Maria T.)



Wenn die Nacht sinkt

Rings lag schon die Nacht so barmherzig und mild,
des Tages Getön war verklungen:
wir gingen selbander durch weite Gefild
und hielten uns selig umschlungen.
Da war es durchs Herze ja jauchzend und wild
und doch so beseligend gedrungen..
Doch nun - längst entschwunden das liebliche Bild, -
die Saite, die volle, zersprungen...

Doch immer noch steht es mit himmlischer Macht
in helfender Brust mir geschrieben;
das Feuer wird mächtig aufs Neue entfacht,
vom Sturme der Weihe getrieben.
Und wenn - so wie damals - die liebliche Nacht
sich senkt von den Bergen dort drüben,
da glänzet im Aug eine Träne mir sacht
und ich träume - vom Lieben, vom Lieben!
(Rilke)



Tagträumer
Träumen und Hoffen

Ich sagte einfach geh, wozu noch was erklären
Ich macht' es mir so leicht, ich glaub' ich war nur feig'
Hätt' nie gedacht dass du so sein kannst, so gnadenlos und kühl
Nun steh ich hier und hoff', dass du noch hier bei mir sein willst

Refrain:
Lass' noch ein Tor für mich offen,
schließ' nicht den Weg ab zu dir
Lass' mich träumen und hoffen,
dass ich dich jetzt noch nicht verlier'
Lass' dieses Tor für mich offen,
ich will versteh'n, was du fühlst

Du sagst du brauchst noch Zeit
und Raum für dich allein
Ich hab' doch kein Problem,
wenn wir uns nicht gleich seh'n
Jetzt reißt du alle Brücken nieder,
so gnadenlos und kühl
Jetzt steh' ich hier und hoff' dass du noch hier bei mir sein willst

Refrain:
Lass' noch ein Tor für mich offen,
schließ' nicht den Weg ab zu dir
Lass' mich träumen und hoffen,
dass ich dich jetzt noch nicht verlier'
Lass' deine Tür doch noch offen,
Ich will versteh’n, was du fühlst

Lass' noch ein Tor für mich offen



Wir

Am Anfang war es Neugier,
ein Kribbeln in mir.
Wir haben oft gelacht
und ganze Nächte miteinander verbracht
Du sagst, du liebst mich,
doch ich ließ los
und spürte erst dann
den schmerzlichen Stoß.
Du suchtest dir Trost,
was war nur mit uns los?
Zu feige, was zu sagen,
lernten wir, Leid zu ertragen,
Sehnsucht, Schmerz und Tränen.
Ich brauchte dich zum Anlehnen.
Ich wollte dich zurück,
denn du warst,
bist und bleibst mein Glück.
Dann hörte ich diese Nachricht
und dachte, mein Herz zerbricht.
Doch du nahmst mir den Schmerz 
und gabst mir dein Herz.
Ich kann jetzt wieder nach vorne sehen,
denn zusammen werden wir alles überstehen.



Ich glaube

Ich glaube, dass ich glauben kann,
was meine Seele sieht.
Und denke, dass ich denken kann
Dass sie mich nicht belügt.
Ich frage, ob ich fragen kann,
wo meine Wurzeln sind.
Und höre, dass ich hören soll,
auf Stimmen sanft im Wind.
Ich ahne, dass ich ahnen kann.
Vertrauen bannt den Weg.
Und bete, dass ich beten kann,
um dieses Privileg.



Rezeptvorschlag für das kommende Jahr:

Man nehme 12 Monate,
putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz und Angst
und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Tage, so dass der Vorrat für ein Jahr reicht.
Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus
1 Teil Arbeit
2 Teile Frohsinn und Humor.
Man füge 3 gehäufte Esslöffel Optimismus
1 Teelöffel Toleranz
1 Körnchen Ironie und
1 Prise Takt hinzu.
Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen!
Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten
und serviere es täglich mit Heiterkeit!



Danke

Danke möchte ich Dir sagen, für die schönen Stunden mit Dir, auch wenn wir "nur" chatteten und telefonierten
Danke möchte ich Dir sagen, für das Vertrauen, das Du mir geschenkt hast.
Danke möchte ich Dir sagen, dass Du so offen zu mir bist, ohne verletzend zu sein.
Danke möchte ich Dir sagen, dass Du mir auch Deine Wünsche sagst, anstatt sie aus falscher Scham zu verschweigen.
Danke möchte ich Dir sagen, dass Du mich Deine Nähe spüren lässt, auch wenn uns Hunderte Kilometer trennen.
Ganz einfach gesagt, danke, dass es Dich gibt.



Ich liebe Dich - kann nichts dafür.
Die Sehnsucht tief in mir.
Der Zauber der Erinnerung hält sie wach,
in Deiner Nähe werde ich immer noch schwach.
Der Schmerz, er ist verklungen,
was geblieben sind warme Erinnerungen.
Erinnerungen an die schönen Stunden
und die Kraft die Du mir gabst, mit diesen verbunden.
Ich weiß, Du fühlst genauso wie ich.
Das gibt die Basis unserer Freundschaft – so hoffe ich.
Denn mehr wird niemals sein!
(Maria T.)



Liebe

Liebe ist ein Geschenk des Himmels, nimm es an.
Liebe ist, Gefühle auszutauschen, lasse sie zu.
Liebe ist so köstlich, wie der schönste Wein, geniesse Ihn.
Liebe ist der Nektar des Lebens, koste Ihn.
Liebe ist die Quelle, die immer wieder zu neuem Leben erweckt, trinke von Ihr.
Liebe ist, wie ein Zauber der Natur, lass Dich von Ihr verzaubern.
Liebe ist der Austausch von Gefühlen, die vom Herzen kommen, erlebe sie.
Liebe ist, wie das siebte Weltwunder, lasse das Wunder geschehen.
Liebe ist, Zärtlichkeiten auszutauschen, tausche sie aus.
Liebe ist, dass unerreichbare zu verwirklichen, verwirkliche es.
Liebe ist, wenn zwei Herzen zu einer Einheit werden, lasse es zu.
Liebe ist Hingabe und das höchste Glück dieser Erde, lasse es geschehen.
Liebe ist, wie der Treibsand einer Düne, lasse Dich treiben.
Liebe ist, wenn zwei Seelen miteinander verschmelzen, lasse es zu .
(Günter Wilkening)